Unser Programm für die XI. Wahlperiode

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

im Ortsbeirat haben wir in der letzten Wahlperiode für die Bürgerinnen und Bürger Heddernheims viel erreicht. Unter anderen hat unser Vertreter im Ortsbeirat durchgesetzt, dass wir endlich einen Bücherschrank bekommen. Durch Hans Creß Initiative wurden auch bei der Neugestaltung der Gedenkstätte des „Arbeitserziehungslagers“  wichtige Impulse gegeben. Dies gilt auch für die Informationstafel auf dem Jüdischen Friedhof in Heddernheim.

Außerdem wurde auf unsere Initiative hin das „Mahnmal 1. und 2. Weltkrieg Heddernheim“ umgesetzt und hat einen angemessenen und leicht zugänglichen Standort erhalten.

Trotz unserer Bemühungen sind aber noch wichtige Themen offen geblieben und wir bleiben für Sie dran.

In der nächsten Wahlperiode von 2016 bis 2021 möchten wir mit einer starken Heddernheimer Mannschaft insbesondere folgende Ziele für Heddernheim im Ortsbeirat 8 für Sie erreichen.

Die verkehrsbedingte Lärmbelastung ist in den vergangenen Jahren ständig gestiegen. Wir fordern deshalb eine spürbare Minderung des Durchgangsverkehrs (insbesondere in den Nachtstunden) in den Straßen „In der Römerstadt“, „Heddernheimer Kirchstraße“ und „Nassauer Straße“.Ebenfalls muss der Lärmschutz auf der Rosa-Luxemburg-Straße verbessert und wie bereits in vielen Anträgen gefordert als eine Maßnahme Tempo 60 eingeführt werden. Wir wollen dafür sorgen, dass das Wohnbaugebiet „An der Sandelmühle“ unter ökologischen und energieeffizienten Gesichtspunkten zügig bebaut wird. Denn wir brauchen Wohnungen!

Außerdem werden wir darauf drängen, dass die Anzahl der Betreuungsplätze in Heddernheim deutlich erhöht wird. Eine Maßnahme ist die zeitnahe Realisierung der Kita auf dem Sandelmühlengelände, wie es von der Stadtverwaltung versprochen wurde.

Wir setzen uns dafür ein, dass die Römerstadtschule und Robert-Schumann-Schule eine Ganztagsbetreuung erhält und dass die baulichen Unzulänglichkeiten behoben werden. Insbesondere soll mit der Sanierung der Römerstadtschule umgehend begonnen werden.

Weitere Punkte die uns für Heddernheim wichtig sind:

  • Die Anzahl der Wohnungen mit Sozialbindung im Ortsbezirk nimmt stark ab. Wir setzen uns dafür ein, dass für alle Bevölkerungsschichten weiterhin preiswerter Wohnraum vorhanden ist und erhalten bleibt. Insbesondere ist auch eine Durchmischung der Wohnstruktur sowohl hinsichtlich sozialer Milieus als auch hinsichtlich ethnischer Gruppen notwendig.
  • Weiterhin halten wir an unserer Forderung fest, die Fortsetzung der Sanierung der Römerstadt voranzutreiben. Wir unterstützen einerseits die Ernst-May-Gesellschaft bei ihrem Bemühen das Erbe von Ernst May in der Römerstadtsiedlung einem breiten Publikum in Form eines Museums zur Verfügung zu stellen. Andererseits fordern wir auch die Sichtbarmachung des römischen Erbes. Ein Baustein hierzu könnte die Aufstellung von Repliken der Heddernheimer Funde (Grab- und Gedenksteine, Jupitersäulen, Schrifttafeln, u.v.m.) auf der Grünfläche am Forum sein. Darüber hinaus sind wir für ein öffentlich zugängliches Römer Museum auf dem Gebiet des römischen Ortes „Nida“ und unterstützen insbesondere die Bemühungen des Vereins Nidaforum.
  • Die Vereine sind ein wichtiger Bestandteil des Lebens in Heddernheim. Wir unterstützen die Vereine in Heddernheim bei ihren Bemühungen um öffentliche Finanzmittel. Und wir unterstützen die Heddernheimer Zuggemeinschaft bei der Durchführung des Fastnachtsumzuges.
  • Die Heddernheimer SPD fordert mehr Angebote für Jugendliche in unserem Stadtteil und die Aufstockung der Ressourcen und Mittel für den Jugendtreff Heddernheim.
  • Heddernheim wird älter. Deshalb brauchen wir mehr Dienstleistungen um die Ecke, damit in unserem Stadtteil ältere Menschen kurze Wege haben und auch bis ins hohe Alter in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.

Wir haben uns viel vorgenommen. Haben wir etwas vergessen? Bitte schreiben Sie uns Ihr Thema, wir kümmern uns drum.

Herzliche Grüße

Ihre Heddernheimer SPD
Kastellstraße 28
60439 Frankfurt