Aus dem Ortsbeirat

Unser Blick

Ortsbeirat Hans Creß berichtet für die SPD vor Ort

Auch in den vergangenen Monaten hat sich die SPD-Fraktion im Ortsbeirat wieder für Heddernheim stark gemacht. So auch beim Thema Heddernheimer Steg: Die Brücke zum Nordwestzentrum soll nach den Beschlüssen des Stadtparlaments 2020 durch eine neue Variante aus Stahl ersetzt werden. Dabei wird die vorhandene Rampe ersatzlos gestrichen. Ein barrierefreier Zugang ist dann nur noch über den Aufzug möglich. Der Ortsbeirat 8 lehnt die geplante Maßnahme ab. Ein Wegfall der Rampe ist nicht hinnehmbar. Der Aufzug, der gelegentlich längere Zeit ausfiel, ist kein Ersatz für eine barrierefreie Rampe. Diese wurde zwischenzeitlich zugesagt, fehlt im Entwurf nun aber gänzlich. Mit entsprechenden Anträgen hat die SPD-Fraktion die Rampe oder ersatzweise einen zweiten Aufzug gefordert. Mit einem weiteren Antrag wird eine Überdachung der Eingänge zum Aufzug und der Einbau eines rutschhemmenden Bodenbelags in der Kabine gefordert. Aus unserer Sicht bedarf es eines entsprechenden Drucks aus der Bevölkerung, da die Stadt Frankfurt auf die Ablehnung des Ortsbeirats 8 nicht reagiert. Ein weiteres ernstes Thema ist der Umgang mit den Ernst-Reuter-Schulen (ERS). Denn inzwischen mehren sich die Anzeichen, dass die Stadt Frankfurt kein anderes Grundstück für die Erweiterung der Europäischen Schule findet, die von 800 auf 2.500 Schüler wachsen soll. Dafür soll ein weiteres Mal auf das Gelände der ERS zugegriffen werden, womit diese einmal mehr zurückstecken müssen. Und damit nicht genug: Die schon lange nötige Sanierung der ERS wird bis ins Jahr 2029 gestreckt. Ein weiteres Problem: Mit der Verdreifachung der Schülerzahl an der Europäischen Schule wird sich auch die Verkehrsbelastung insbesondere auf dem Praunheimer Weg deutlich erhöhen. Die SPD Heddernheim lehnt eine Erweiterung der Europäischen Schule am derzeitigen Standort ab. Wir sprechen uns für eine schnellere Sanierung der ERS und dem Neubau fehlender Gebäude auf dem derzeitigen Gelände aus. Ferner treten wir für eine Reduzierung des Verkehrsaufkommens, insbesondere durch den Hol- und Bringverkehr zur Europäischen Schule, ein.