Aus dem Ortsbeirat

Unser Blick: Ortsbeiratsmitglied Hans Creß berichtet für die SPD vor Ort

In den vergangenen Sitzungen hat die SPD-Fraktion einige Anträge für Heddernheim eingebracht, die insbesondere die Verkehrspolitik betrafen. Uns ist es nämlich ein Anliegen, dass alle Verkehrsteilnehmenden sich fair begegnen und sicher an ihr Ziel kommen können. Auch die kombinierte Nutzung von ÖPNV- und Fahrradnutzung möchten wir stärken.

In mehreren Anträgen ging es daher um die Aufstellung von Fahrradständern. Die beantragten Ständer am Praunheimer Steg und am Römerstadtsteg sind auch schon aufgestellt worden – gerade letztere werden sehr gut angenommen. Weitere Stellplätze beim Ernst-May-Haus im Burgfeld und an den beiden Ausgängen der Stadtbahnstation Römerstadt sollen folgen.

Weiteres Beispiel für unseren Einsatz für Radler*innen ist unser Antrag zur Reparatur des Fahrradwegs in der Titusstraße, der im Sommer nun auch erneuert wurde.

Ein Anliegen von Anwohner*innen in Alt-Heddern-heim wurde von uns aufgegriffen. Im Ortsbeirat wurde auf unsere Initiative hin beschlossen, dass der Teil der Straße Alt-Heddernheim ab der Einmündung der Straße In der Römerstadt bis zur Kleingaten-anlage an der Wiese am Bubeloch in eine verkehrsberuhigte Zone (sog. Spielstraße) umgewandelt wird.

Auch in folgendem Fall haben wir Anliegen von Heddernheimer*innen aufgegriffen: So hatten wir beantragt, die Stadt um Auskunft zu bitten, ob insbesondere in engen Straßen (z. B. Wenzelweg/Alt-Heddernheim/In der Römerstadt) die Anzahl von Bauvorhaben begrenzt oder zeitlich abgestimmt werden können. Denn oftmals ergeben sich durch umherstehende Baugeräte und -materialien große Probleme für andere Verkehrsteilnehmende. Das wurde von den übrigen Parteien mit Ausnahme der BFF leider abgelehnt – wir bleiben trotzdem dran. Und auch Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche stehen bei uns im Fokus: Damit diese auch in der „dunklen“ Jahreszeit draußen aktiv sein können, wollen wir die Aufstellung von vier Straßenlaternen auf dem Schwarzen Platz prüfen lassen, damit die Fußball- und Basketballfelder sowie die Halfpipe bis 20 Uhr genutzt werden können.